rheinradwegRheintal   Burgen und Schlösser, malerische Städte, gemütliche Weinorteund berauschende Ausblicke auf das Rheintal - die Region Mittelrhein hat eine Menge zu bieten. Verschiedene Kulturen, für die das Mittelrheintal eine wichtige Handelsroute darstellte, haben ihre Spuren hinterlassen und so begegnet man heute auf Schritt und Tritt interessanten Zeitzeugen der Vergangenheit, von den Römern über die Zeit des Mittelalters und der Preußen bis hin zu den Romantikern.


Entdeckt wurde der Mittelrhein als Reiseziel im 19. Jahrhundert. Die ersten Dampfschiffe kamen 1816 aus England und läuteten eine neue Ära im Tourismus ein. Zehn Jahre später nahm die erste deutsche Schifffahrtsgesellschaft ihren Linienbetrieb zwischen Köln und Mainz auf und schon 1856 konnte man stolz die erste Million verkaufter Billette vermelden. Damit begann der statistisch nachgewiesene "Massentourismus" im Rheintal.

Der berühmte rheinische Frohsinn und die Freude an Geselligkeit sorgen für volle Fest- und Veranstaltungskalender, vom Karneval über mittelalterliche Spektakel, Märkte in jeder Form und bis in den tiefen Herbst hinein die Wein- und Winzerfeste.

Im Juni 2002 wurde das 65 Kilometer lange Mittelrheintal zwischen Bingen/Rüdesheim und Koblenz mit seiner einzigartigen, vom Weinbau geprägten Kulturlandschaft, den rund 50 Burgen und Schlössern und dem berühmten Loreley-Felsen zum Welterbe durch die UNESCO anerkannt.

Seit 2005 darf die Region Romantischer Rhein stolz ein weiteres Welterbe als sein eigen nennen. In Rheinbrohl beginnt mit dem Wachtturm Nummer 1 der rund 550 km lange Grenzwall Obergermanisch-Raetischer Limes.

Am "Romantischen Rhein" zwischen Koblenz und Remagen ist für Abwechslung gesorgt, ob man das Siebengebirge oder Weinorte wie Unkel, Linz oder Leutesdorf besucht. Römische Gründungen, wie z.B. Remagen und Andernach, beeindrucken auch heute noch mit eindrucksvollen Bauwerken. Herausragende Sehenswürdigkeiten entlang des Rheins nördlich von Koblenz sind unter anderem die Apollinariskirche in Remagen, ein Werk des Kölner Dombaumeisters Zwirner, oder das Barockschluss Engers mit den beeindruckenden Fresken von Januarius Zick.

Ein Spaziergang durch die Altstadt-Gassen der über 2000-jährigen Stadt Koblenz ist eine lebendige Geschichtsstunde. Vom weltbekannten Deutschen Eck, wo Rhein und Mosel zusammenfließen, hat man eines der herausragendsten Bauwerke am Mittelrhein, die Festungsanlage Ehrenbreitstein hoch über der ehemaligen barocken Residenzstadt, im Blick.

 

Bildnachweis: RLP Tourismus GmbH