rheintalRheintal - (rpt) Das Mittelrheintal besticht auf seiner Länge von über 120 km nicht nur durch Burgen, Schlösser und sehenswerte Orte, auch unter kulinarischen Aspekten lohnt sich eine Entdeckungstour durch die Region.

Vor fast 2000 Jahren wurde der Weinbau durch die Römer ins Mittelrheintal gebracht, aber erst im 6. Jahrhundert begann man, die Weinrebe zu kultivieren.

 

Seit dem 12. Jahrhundert prägen die für das Rheintal typischen mit Reben bepflanzen Terrassen das Landschaftsbild. Die wichtigste Rebsorte mit 75% der Anbaufläche ist der Riesling, die Königin unter den Rebesorten. Das Weinanbaugebiet "Mittelrhein" zählt mit 495 Hektar zu den kleineren Weinregionen Deutschlands. Die beiden Zentren des Weinbaus am Mittelrhein sind Bacharach und Boppard.

 

Die natürlichen Bedingungen im Rheintal mit seinen steilen Schieferhängen ermöglichen eine sehr gute Weinqualität, so dass der feine, elegante, mittelschwere Riesling des Mittelrheins zu den bedeutendsten deutschen Weißweinen zählt. Berühmte Ausnahme im ‚Rieslingtal' ist die ‚Rotweininsel' Assmannshausen, bekannt für einen ‚teuflisch' guten Spätburgunder aus dem ‚Höllenberg'.

Weinkenner und solche, die es werden wollen, können mit den Winzern auf Öchsle-Tour gehen oder sich auf einem der zahlreiche Weinlehrpfade, wie dem Rhein-Wein Wanderpfad an der Loreley-Burgenstrasse oder dem Weinlehrpfad im Bopparder Hamm, informieren. Interessante Weinmuseen in zahlreichen Ortschaften links und rechts des Rheins machen die Weinbaugeschichte am Mittelrhein lebendig.

Zahlreiche Veranstaltungen pflegen die Verbindung von Wein und Kulinarischem. So kann man z.B. im Rahmen der Mittelrhein Momente das ganze Jahr auf kulinarisch-vinologische Entdeckungsreise gehen, zu der Winzer und Gastronomen vom Mittelrhein in verschiedenen Themenveranstaltungen einladen.


Eine weitere kulinarische Veranstaltungsreihe stellen die "Tafelfreuden Rhein-Westerwald" am Rheinabschnitt zwischen Bendorf und Unkel dar. Zwischen Oktober und Mai werden über 30 Veranstaltungen geboten, die jedes Jahr auf ein anderes kulinarisches Thema ausgerichtet sind.


Ein regionales, monatlich wechselndes "Weltkulturerbemenü" wird seit 2002 von den "Weltkulturerbewirten" angeboten, einem Zusammenschluss von Gastronomen am Mittelrhein. Der Preis für dieses Menü ist in allen teilnehmenden Häusern gleich, begleitend dazu werden selbstverständlich korrespondierende Spitzenweine vom Mittelrhein ausgeschenkt.